Hauptinhalt

Benachrichtigungstext

Die WKG Untere Nahe ist im nächsten Jahr Ausrichter der Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren im freien Stil. Dies gab der Deutsche Ringer-Bund (DRB) bekannt. Die WKG hatte sich um die Austragung dieser Titelkämpfe beworben und nun den Zuschlag erhalten. Der genaue Termin der Meisterschaften steht noch nicht fest, die WKG Untere Nahe wird sich, sobald der Termin bekannt ist, um eine entsprechende Halle in Bad Kreuznach oder in Langenlonsheim bemühen.

Die WKG Untere Nahe hat Erfahrung mit der Ausrichtung von Deutschen Meisterschaften. Schon oft war die deutsche Ringer-Elite zu Gast an der Nahe. 2003 gab es in Langenlonsheim die German Masters, 1998 die Deutschen Meisterschaften der C-Jugend in Bad Kreuznach, 2011 die der B-Jugend in Bad Kreuznach, 2014 dann die Titelkämpfe der Junioren in Langenlonsheim, 2016 die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im klassischen Stil in Langenlonsheim und zuletzt 2018 die Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren im freien Stil in Bad Kreuznach.

Freude über die Übertragung der Titelkämpfe herrscht bei der WKG Untere Nahe. „Auch wenn dies natürlich mit viel Arbeit verbunden sein wird, so freuen wir uns darüber, dass der DRB uns diese Meisterschaften gegeben hat“, meint Oliver Eich, der WKG-Geschäftsführer. Unterstützung werden die beiden Vereine von der Nahe durch ihre Freunde von Rheinlandseiche Büdesheim ganz sicher erhalten, mit denen sich die WKG Untere Nahe zu den „Wrestling Tigers Rhein-Nahe“ zusammengeschlossen haben. „Als wir uns beworben haben, gab es nur die WKG Untere Nahe, daher wurde sie vom DRB als Ausrichter benannt“, erläutert Oliver Eich.

Thomas Ferdinand, der Präsident des Schwerathletikverbandes Rheinland, ist jedenfalls auch zufrieden: „Es ist schön, dass die deutschen Spitzenringer bei den Juniorinnen und Junioren wieder im Rheinland zu Gast sind. Es steht auch für die gute Arbeit, die an der Nahe geleistet wird.“